Marc Moucha mit seinem Tischler Gesellenstück

Am Sonnabend, 21. Juli 2012, hat er die Prüfungskommission mit seinem Schreibtisch aus Stabsperrholz mit einer Deckplatte aus Kirschbaum-Furnier auf einem Korpus aus furniertem Ahorn überzeugt. So dass sie es zum „Siegerstück“ des diesjährigen Tischler-Abschlussjahrgangs kürten. Deine Eintrittskarte in einen neuen Stand. Wir sind sehr stolz auf Dich Marc und heißen dich als Geselle in den Kiebitzberg® Möbelwerkstätten willkommen!

Im Team um Florian Lewerken hat Marc 3 Jahre lang das Möbeltischler-Handwerk von der Pike auf gelernt und dabei alle Facetten des vielfältigen Berufs kennen gelernt. „Die Ausbildung zum Möbeltischler selbst ist schon sehr anspruchsvoll und vielseitig. Besonders bei Kiebitzberg, denn eins ist unsere Arbeit hier nie: eintönig“, weiß Marc, der die Kollegen beim Möbelbau für Arztpraxen, Apotheken, Banken und auch beim Schiffsinnenausbau unterstützt hat.

Worauf es ankommt, um Möbeltischler zu werden?

„Geschick, Sorgfalt und immer auch eigene Ideen sind bei uns gefragt – vom ersten Tag an.“, lädt Andreas Lewerken, Gründer und Geschäftsführer der Kiebitzberg Gruppe Jugendliche dazu ein, sich als Tischler-Lehrling in der Havelberger Unternehmensgruppe zu bewerben. Nach dem Motto: „Hast Du’s drauf, ist alles drin!“.

Bei Kiebitzberg® arbeiten inzwischen fast 80 Mitarbeiter. Über 30 Jugendliche haben bei uns ihren Weg ins Berufsleben gefunden. Übrigens: Die Chance, nach der Ausbildung übernommen zu werden, ist bei Kiebitzberg immer gegeben.22

Ihr sucht nach einer Lehrstelle in Havelberg und Umgebung? Wir bilden in den Berufen Tischler (m/w) und Konstruktionsmechaniker (m/w) aus. Wie heißt es in einem alten Sprichwort? Handwerk hat goldenen Boden und auf diesem steht Marc jetzt fest mit beiden Füßen. Ihr vielleicht auch bald…