Sensationeller Umbau geht letztmalig auf Reisen

Verladung der Waggonbrücke am 12.09.2011

12. September 2011, Kiebitzberg® Gruppe

Historischer Eisenbahnwaggon wurde zur Brücke umgebaut – Jetzt wird die Waggonbrücke von Havelberg per Spezialtransport nach Frankfurt gebracht.

Fingerspitzengefühl und absolute Passgenauigkeit waren heute nötig, als in Havelberg ein 18 Tonnen schwerer Eisenbahnwaggon mit einem Spezialkran auf einen Trailer verladen wurde. Das Schwergewicht ist kein gewöhnlicher Waggon, sondern wurde zur Brücke umgebaut. Nun befindet sich die „Waggonbrücke“ auf dem Weg nach Frankfurt, wo sie künftig als Schmuckstück zwei Gebäude der Firma Zeitfracht Logistik miteinander verbinden soll.

„Das war vorhin wirklich ein spannender Moment, denn jeder Handgriff musste sitzen, damit sich der Körper des Waggons nicht verformt oder verdreht“, erklärt Matthias Lutter, leitender Ingenieur der Kiebitzberg®-Schiffswerft. „Doch alles hat bestens geklappt und wir sind froh, das Ganze zeitlich geschafft zu haben.“ Nun ist der umgebaute historische Waggon per Zugmaschine und Begleitfahrzeug nach Frankfurt-Raunheim unterwegs. Die drei Meter breite Brücke wird dort als Durchgang für Mitarbeiter und Kunden sowie als Konferenzraum für Meetings dienen.

Die Firma Zeitfracht Logistik plant dieses Projekt bereits seit drei Jahren und war auf der Suche nach kompetenten Partnern schließlich über eine Empfehlung in Havelberg fündig geworden. Die Kiebitzberg®-Schiffswerft ist für solche vielschichtigen Aufgaben geradezu prädestiniert. „Unsere Spezialität ist es, für solch komplexe Projekte Lösungen sowie eine realisierbare Planung zu entwickeln und umzusetzen“, so Andreas Lewerken, Chef des Unternehmens. „Unser Vorteil bei der Vergabe des Projektes war, dass wir alles vor Ort und alles aus einer Hand bieten können, denn alle nötigen Gewerke sind in der Kiebitzberg® Gruppe integriert.“ So konnten Reparaturen, Stahl- und Metallverarbeitung, Spachtelarbeiten und Konservierung von den Kiebitzberg®-Handwerkern durchgeführt werden. Auch Innenisolierung und Innenausbau mit Heizung und Lüftung sowie Türen und Fenstern fanden im Unternehmen statt. Der Waggon erstrahlt jetzt nach der Endlackierung in weiß und rot, den Farben der Firma Zeitfracht.