Verankerung von Schwimmstegen und Steganlagen

Die Verankerung von Stegen und Steganlagen hängt von den örtlichen Gegebenheiten ab. Dafür bieten sich mehrere Möglichkeiten an.

Steganlagenverankerung am Ufer

Stegverankerung am Ufer

Eine Stegverankerung am Ufer ist die klassische und einfachste Art der Befestigung von Stegen und Steganlagen aus Aluminium. Die Zugangsbrücke wird über ein Anschlussprofil mit Drehgelenken verankert und die Steganlage (meist Kanustege) mit Edelstahlseilen verspannt.

Bei langen Steganlagen arbeiten wir mit Schorrbäumen, die für den nötigen Halt und eine sichere Position des Schwimmstegs / der Steganlage sorgen.

Kettenverankerung der Stege

Kettenverankerung der Stege

Kann kein schwimmendes Gerät zum Rammen oder Spülen eingesetzt werden kann, bietet sich eine Kettenverankerung für Schwimmstege und Steganlagen aus Aluminium an. Bei dieser Art der Stegverankerung werden Betongewichte mit einer Edelstahlöse im Inneren in die Gewässersohle eingelassen. Daran werden schwere Ketten befestigt, die der Steganlage eine stabile Position und festen Halt geben. Abhängig von den örtlichen Gegebenheiten können statt der Betongewichte auch Rohre in die Gewässersohle eingespült werden.

Steganlagenbefestigung am Dalben

Stegverankerung mit Dalbenschlössern

Eine Stegverankerung mit Dalbenschlössern empfiehlt sich immer dann, wenn die Gewässersohle feste Böden mit einer hohen Standsicherheit aufweist.

Bei dieser Art der Stegverankerung ist in den meisten Fällen schwimmendes Gerät erforderlich.